Datenschutzhinweise
Diese Website verwendet eigene Cookies um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwendenden, werden von uns gespeichert und weiterverwendet. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einversanden, dass Cookies verwendet, sowie Daten gespeichert und weiterverwendet werden.

Nach der Geburt

Die meisten Anträge kannst Du Dir vor der Geburt herunterladen und weitestgehend ausfüllen. Viele Bescheinigungen müssen anschließend nur noch mit der Geburtsurkunde des Kindes versehen und abgeschickt werden. Dazu gehören Anträge für:

Für diese Anträge brauchst Du vom Standesamt die Geburtsurkunde für Dein Kind. Lass diese mindestens vierfach und innerhalb einer Woche nach der Entbindung ausstellen, da alle Anträge zusammen mit der Geburtsurkunde eingereicht werden müssen. In einigen Fällen werden die Geburtsurkunden direkt in der Klinik ausgestellt oder vom Geburtshaus beantragt.

Mutterschaftsgeld nach der Entbindung:

Die Geburtsurkunde wird zuerst an die Krankenkasse oder das Bundesversicherungsamt geschickt, um die weiteren Zahlungen des Mutterschaftsgeldes nach der Geburt zu erhalten.

Antrag auf Elterngeld:

Das Elterngeld berechnet sich immer aus dem Nettogehalt der letzten zwölf Monate des Antragstellers. Dabei gibt es folgende Staffelung:

Bei Geringverdienern steigt das Elterngeld prozentual auf bis zu 100%, dabei liegt der Mindestbetrag bei 300 Euro.

Den Antrag für das Elterngeld kannst Du im Internet ausdrucken und diesen sofort nach der Geburt mit der Geburtsurkunde Deines Kindes, der Krankenkassenbescheinigung und der Bescheinigung des Arbeitgebers bezüglich Mutterschaftsgeld sowie einer Einkommenserklärung zur Elterngeldstelle schicken. Dabei ist die zuständige Elterngeldstelle von Deinem Wohnsitz abhängig. Unter dem folgenden Link findest Du die für Dich zuständige Elterngeldstelle: https://www.elterngeld.net/elterngeldstellen.html

Das Elterngeld kann in den ersten vierzehn Lebensmonaten in Anspruch genommen werden. Ein Elternteil darf dabei zwölf Monate alleine ausschöpfen. Das sogenannte ElterngeldPlus ist eine Variante, bei der monatlich die Hälfte des Elterngeldes gezahlt wird, die der Elternteil ohne Einkommen erhalten würde. Daraus ergibt sich eine doppelt so lange Unterstützung der Eltern. Die Varianten Elterngeld und ElterngeldPlus können in verschiedenen Kombinationen beantragt werden. Weitere Informationen dazu unter https://www.baby-und-familie.de/Familie/Elterngeld-Antworten-auf-haeufige-Fragen-107937.html

Kindergeld

Kindergeld wird in Deutschland für jedes Kind von der Geburt bis zur finanziellen Unabhängigkeit gezahlt, maximal bis zum 25. Lebensjahr. Das Formular für das Kindergeld kannst Du während der Schwangerschaft im Internet ausdrucken und ausfüllen. Antragsformulare findest Du hier: https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/downloads-kindergeld-kinderzuschlag

Für die ersten beiden Kinder werden 204 Euro gezahlt, das dritte Kind erhält 210 Euro und jedes weitere Kind 235 Euro.

Kindergeld wird bei der Familienkasse der entsprechenden Agentur für Arbeit beantragt. Gib dazu das Stichwort "Familienkasse" und Dein Bundesland im Internet ein, so findest Du die für Dich zuständige Familienkasse. Schicke den Antrag zusammen mit der Geburtsurkunde Deines Kindes ab. Die Familienkasse prüft Deinen Antrag, erteilt eine Kindergeldnummer und lässt Dir den Kindergeldbescheid zukommen. Die Bearbeitung Deines Antrages kann über einen Monat dauern, reiche diesen daher gleich nach der Entbindung ein. Kindergeld wird auch rückwirkend gezahlt (vier Jahre), daher verfällt es nicht, wenn Du den Antrag beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen nicht sofort abschicken kannst.

Krankenversicherung

Ist Dein Baby geboren, braucht es eine Krankenversicherung. In den meisten Fällen wird das Kind familienversichert. Um die Einzelheiten zu klären, solltest Du mit Deiner Krankenkasse sofort nach der Geburt des Kindes telefonieren und Dich beraten lassen sowie Termine vereinbaren.

Elternzeit

Elternzeit beschreibt den Zeitraum, in dem Du Dein Baby zu Hause betreust und nicht arbeiten gehst. Der Antrag auf Elternzeit muss handschriftlich unterschrieben bei Deinem Arbeitgeber eingereicht werden, mindestens sieben Wochen vor der Beginn der Elternzeit. Im Antrag muss festgelegt sein, in welchem Zeitraum Du in die Elternzeit gehen wirst. Du teilst Deinem Arbeitgeber also schon im Antrag mit, wann Du beruflich wieder einsteigst.

Möchtest Du die Elternzeit auch zwischen dem 3. und 8. Lebensjahr Deines Kindes nehmen, muss Dein Antrag 13 Wochen vor Beginn der Elternzeit eingereicht werden. Lass Dir den Eingang Deines Antrages bestätigen oder sende ihn als Einschreiben mit Unterschrift. Nur dann kannst Du nachweisen, dass der Antrag fristgerecht gestellt wurde. Einen druckbaren Musterantrag findest Du hier: https://www.elternzeit.de/antrag-elternzeit/

Mit dem Erstantrag musst Du 12 Monate der Elternzeit festlegen. Wann Du die restlichen 24 Monate bis zum 8. Lebensjahr Deines Kindes nimmst, ist Dir überlassen und kann später beantragt werden.